UPDATE: Als Google und Mozilla die Web-Erweiterung von Avast aus ihren Geschäften entfernten, brach ein Skandal aus, der enthüllte, dass Avast (das auch AVG besitzt) angeblich die Browsing-Daten ihrer Nutzer ausspioniert und für Millionen von Dollar Gewinn an Unternehmen verkauft hatte. Angesichts dieser unethischen Praktiken können wir sie auf unserer Website nicht mehr empfehlen. Mehr über die Kontroverse und unsere Entscheidung können Sie hier lesen. Eine Liste der von uns empfohlenen Antivirenunternehmen finden Sie in dieser Liste der 10 besten Antivirenprodukte des Jahres 2020.

Original-Rückblick: Avast Antivirus ist eine gute Antivirenlösung – solange der Preis, den Sie zahlen, „kostenlos“ ist. Seine Basisversion bietet eine Menge anständiger Funktionen, die wahrscheinlich ausreichen, um den durchschnittlichen Heimcomputerbenutzer zu schützen. Abgesehen davon sind seine Premium-Funktionen den Preis nicht wert. Sie können alle Funktionen der Premium-Pläne von Avast mit besseren und günstigeren Optionen erhalten.

Detaillierte Expertenbewertung

Wie sicher ist sicher genug? Avast scheint darauf zu wetten, dass Sie sich alle Sicherheitsvorkehrungen wünschen, die Sie sich leisten können, aber seine bezahlten Stufen scheinen zu wenig für den Preis zu bieten. Abgesehen davon bietet die kostenlose Stufe von Avast im Kern eine fantastische Antiviren-Engine. Sie werden die Sicherheit von Avast lieben, ebenso wie die Schnelligkeit, mit der es reagiert, um gefährliche Programme aufzuspüren und zu entschärfen – versuchen Sie einfach, nicht zu frustriert zu sein von den ständigen Bitten um ein Upgrade.

 

Sicherheit
Wie bereits erwähnt, ging Avast bei der Entwicklung der kostenlosen Version seines Antivirenprodukts noch einen Schritt weiter. Selbst der einfache Virenscan bietet mehr Funktionalität als die meisten anderen. Anstatt nur nach Viren und Malware zu suchen, erkennt er auch veraltete Software, bösartige Browser-Add-Ons, Netzwerkprobleme, ungeschützte sensible Dokumente und schwache Passwörter.

Sicherheit
Mein erster Scan entdeckte keine Malware, schlechte Erweiterungen oder Netzwerkprobleme, aber er fand anfällige Software, ungeschützte Dokumente und schwache Passwörter. Es überrascht mich nicht, dass es anfällige Software auf meinem Computer gibt – ich habe eine Menge Software und es ist mühsam, sie alle zu aktualisieren – aber diese letzten beiden Punkte haben mich ein wenig innegehalten. Was zählt Avast zu den ungeschützten sensiblen Dokumenten und wie findet man sie? Außerdem, wie überprüfen sie die Stärke meiner Passwörter?

Wie sich herausstellt, ist das Scannen sensibler Dokumente sehr effektiv. Es fand Steuerunterlagen, Beschäftigungsunterlagen, Finanzberichte und mehr – Dinge, die ich auf meinem Computer gespeichert habe, ohne mich überhaupt daran zu erinnern, dass ich sie dort abgelegt habe. Insgesamt wurden nur zwei Fehlalarme entdeckt. Avast sortierte diese Dokumente in Kategorien wie Steuern, Gehaltsabrechnung, Beschäftigung und Reisen (Dokumente wie Führerscheine und Pässe). Es gibt Ihnen auch eine einfache Schaltfläche rechts neben jedem Eintrag, die Ihnen sofort anzeigt, wo sich jedes gefundene Dokument befindet.

Wenn man zwischen den Zeilen der Marketingkopie liest, scheint Avast eine Technologie zu nutzen, die als Data Loss Prevention (DLP) bekannt ist. DLP ist ein Tool, das normalerweise im Zusammenhang mit großen Unternehmen verwendet wird, die Kundendaten wie Kreditkarten- und Sozialversicherungsnummern speichern. Mit DLP können Unternehmen Word-Dokumente scannen und eine optische Zeichenerkennung (OCR) auf PDFs durchführen, um Zahlenfolgen zu erkennen, die diesen sensiblen Datenbits ähneln. Das Unternehmen kann dann genau wissen, wo sich seine sensiblen Daten befinden, und Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass niemand sie verschiebt oder löscht.

Einfach nur zu wissen, wo sich meine sensiblen Daten befinden, ist sehr nützlich, und zu sehen, wie sich die DLP-Technologie von einem Unternehmens- in einen Verbraucherkontext bewegt, ist gelinde gesagt interessant. Leider gibt es jedoch nicht viel, was Sie mit diesen Informationen tun können, ohne sich in ein Abonnement einzuschließen. Sobald Sie ein Abonnement abgeschlossen haben, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Informationen zu verschlüsseln und in einem sicheren digitalen Schließfach zu speichern. Wenn ein Angreifer versucht, diese Dateien zu verschieben oder zu löschen, blockiert das Programm den Zugriff und benachrichtigt den Benutzer.